Tischtennis Damen

Höchster Kreisblatt vom 28.01.2013

Markwitz macht den Unterschied 

Pflicht erfüllt: Mit dem 8:4 gegen den Tabellenletzten TSV Nieder-Ramstadt holten die Damen der SG DJK Hattersheim zwei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenverbleib.

 

Hattersheim. Mit 6:16 Punkten rücken sie auf den drittletzten Rang vor, der am Saisonende wohl die Relegation bedeuten würde.

Aufgrund der Resultate des ersten Rückrundenspieltags vor zwei Wochen stand die Mannschaft um Kerstin Markwitz bereits gehörig unter Druck. Grund war die unglückliche 5:8- Niederlage beim Tabellenvierten Lampertheim, während der bis dato punktgleiche TSV Langstadt II gegen die eigene erste Garnitur ein überraschendes 7:7 erreichte. Das war sehr bitter für Hattersheim.

Gegen Schlusslicht Nieder-Ramstadt war daher ein Sieg dringend nötig. Dementsprechend motiviert gingen die Hattersheimerinnen in die Partie, mussten sich nach den Doppeln aber mit einem 1:1 begnügen. Nur Markwitz/Greipel gewannen. Auch in den Einzeln zeigte der Aufsteiger, dass er sich nicht so leicht besiegen lassen wollte wie beim 8:2 im Hinspiel.

Kerstin Markwitz (3:0 gegen Müller) und Jeannine Fey (3:1 gegen Uhlemann) kamen im ersten Einzeldurchgang zu Erfolgen, doch hielt Nieder-Ramstadt die Partie durch Siege gegen Esther Greipel und Tina Diefenbach (2:3 gegen Freund) ausgeglichen.

Im zweiten Durchgang stellte Hattersheim die Weichen auf Sieg, da die Gastgeber von vier Einzeln drei für sich entscheiden konnten. Markwitz holte ihren zweiten Einzelsieg durch das 8:11, 11:8, 11:5, 14:12 gegen Weldert; Greipel (3:0 gegen Müller) sowie Diefenbach (3:1 gegen Uhlemann) legten nach.

Danach ließ sich Hattersheim den Sieg nicht mehr nehmen. Diefenbach behauptete sich gegen Nieder-Ramstadts Spitzenspielerin Weldert. Das unterstrich die geschlossen starke Mannschaftsleistung der Hattersheimerinnen, die Kerstin Markwitz besonders freute.

Sie selbst war es, die mühelos den achten Spielgewinn verbuchte und somit in dieser Partie ungeschlagen blieb.

Der doppelte Punktgewinn war für die SG DJK Hattersheim notwendig, um die Chancen auf den Klassenverbleib zu wahren.

Mit diesem Erfolg wächst bei der Mannschaft wieder die Hoffnung, sich noch weiter in der Tabelle zu verbessern. „Wir hoffen, dass wir noch weitere Siege holen können, denn die nächsten zwei Teams sind nur noch zwei Punkte weg“, erklärt Kerstin Markwitz. Nur im nächsten Spiel gegen den Titelfavoriten TSV Langstadt stehen die Chancen schlecht. „Das werden wir als gutes Training ansehen und locker reingehen“, gibt die Spitzenspielerin vor.

 

Hattersheim: Kerstin Markwitz (3), Esther Greipel (1), Tina Diefenbach (2), Jeannine Fey (1), Markwitz/Greipel (1), Diefenbach/Fey.(bla).

   

Onlineeinkäufe:

   
   
   
   
   
   
   

weitere Shops:
hier

   
   

Sponsoren:

   
  • Hier könnte Ihr Logo stehen
  • Hier könnte Ihr Logo stehen
  • Werden Sie unser Sponsor
   
© Copyright 2016 SG DJK Hattersheim 1966 e.V. Alle Rechte vorbehalten.